Kinder- und Jugendmedizin

Die Abteilung für Kinder-und Jugendmedizin umfasst 15 Betten und ist die einzige Allgemeinpädiatrische Abteilung im Landkreis Ludwigslust-Parchim. Sie bildet gemeinsam mit der Wochenbettstation und dem Neugeborenen-Bereich das Mutter-Kind-Zentrum Hagenow. Eine helle freundliche Umgebung, kurze Wege zwischen den einzelnen Abteilungen und eine enge professionelle Zusammenarbeit zwischen Kinderärzten, Gynäkologen, Hebammen und Kinderkrankenschwestern zeichnen unseren Fachbereich aus. Unsere alltägliche Arbeit umfasst die Diagnostik und Therapie aller Erkrankungen des Neugeborenen-, Säuglings-, Kindes- und Jugendalters.

Kinder- und Jugendmedizin 2

    • Versorgung / Behandlung von Neu- und Frühgeborenen ab der 34. Schwangerschaftswoche (SSW)
    • Infektionskrankheiten der Atemwege, Nieren- und Harnwege, des Magen-Darm-Traktes, der Haut
    • Herz- Kreislauf- Erkrankungen
    • Erkrankungen des Muskel- und Skelettsystems
    • Allergien
    • Betreuung von Kindern und Jugendlichen nach chirurgischer Behandlung

    • Ultraschall
    • EKG
    • 24 h Zentrallabor
    • Herz- Kreislauf- und Atemüberwachung
    • Langzeit- Blutdruck, Langzeit- EKG
    • Allergiediagnostik
    • Röntgen, Computertomographie, MRT

    • 24-Stunden-Anwesenheit eines neonatologisch geschulten Kinderarztes
    • 24-Stunden-„Rooming in“ möglich
    • Intermediate care Behandlungs- und Überwachungsmöglichkeiten für Frühgeborene (ab der 34. SSW) und Neugeborene
    • Behandlung der Neugeborenengelbsucht am Bett der Mutter
    • Screenings (Hören, Pulsoxymetrie, Stoffwechsel, Blutzucker) gemäß aktueller Leitlinien
    • Ultraschalluntersuchungen der Nieren, des Schädels und der Hüften
    • SIDS-Prävention nach aktuellen Richtlinien
    • Still- und Laktationsberatung nach IBCLC

 

 

Gesetzlich Versicherte haben Anspruch auf eine aus medizinischen Gründen notwendige Mitaufnahme einer Begleitperson bei stationärer Behandlung nach Paragraf 11 Absatz 3 SGB V. Medizinisch notwendig ist die Mitaufnahme, wenn der Behandlungserfolg andernfalls wegen der Trennung von dem Elternteil gefährdet wäre. Dies wird in der Regel bei Kleinkindern bejaht, da sie für den Genesungsprozess regelmäßig auf die Nähe zumindest eines Elternteils angewiesen sind. Die gemeinnützigen Vereine Gesellschaft der Kinderkrankenhäuser und Kinderabteilungen in Deutschland e. V. (GKinD) und das Aktionskomitee Kind im Krankenhaus (AKIK) als Elterninitiative empfehlen die Mitaufnahme besonders bei Kindern bis zum 8. Lebensjahr. Die Krankenkassen entscheiden selbst, bis zu welchem Lebensjahr eine Begleitperson medizinisch notwendig ist. Hier ist es sinnvoll, vor planbaren Krankenhausaufenthalten, dass die zukünftige Begleitperson mit der Kasse des Patienten in Kontakt tritt und sich eine Kostenübernahme geben lässt.

Ansprechpartner:innen

Katja Andel Chefärztin Kinder- und Jugendmedizin + 49 3883 736 151 Katja.Andel@wmk-hvb.de
Dr. med. Sylvia Mahncke Oberärztin + 49 3883 736 151 sylvia.mahncke@wmk-hvb.de
Solveig Wein StationsleitungGesundheits- und Kinderkrankenpflegerin +49 3883 736 160 Solveig.Wein@wmk-hvb.de