Kaiserswerther Generalkonferenz 2015

csm_BGB-Vorstand-kompr._2ca955738c.jpg
(V.l.) Stiftspropst Jürgen Stobbe, erster stellvertretender Vorsitzender, S. Esther Selle, Vorstandsvorsitzende und Sven Kost, Eisenach, zweiter Vorsitzender

Die Gemeinschaften des Kaiserswerther Verbandes haben am 24. September den neuen Vorstand für die Amtsdauer 2015-2021 gewählt. Oberin S. Esther Selle...

 

Die Gemeinschaften des Kaiserswerther Verbandes haben am 24. September den neuen Vorstand  für die Amtsdauer 2015-2021 gewählt. Oberin S. Esther Selle aus Dresden wurde im Amt der Vorstandsvorsitzenden bestätigt, zum ersten stellvertretenden Vorsitzenden wurde Stiftspropst Jürgen Stobbe aus Ludwigslust gewählt.

Neben der Wahl der Präsidiumsmitglieder thematisierte die 42. Kaiserswerther Generalkonferenz vom 24. bis 27. September 2015 in Gallneukirchen (Österreich) das Spannungsverhältnis zwischen der diakonischen Werthaltung und den betriebswirtschaftlichen Erfordernissen der Häuser Kaiserswerther Tradition. "Diakonie eine starke Marke?! Zwischen Wertorientierung und Wirtschaftlichkeit" lautete das Thema.

Der Kaiserswerther Verband (KWV) steht für die Wahrnehmung diakonischer Aufgaben in der evangelischen Kirche in der Tradition der Mutterhausdiakonie Kaiserswerther Prägung. Er vertritt Diakonie in der besonderen Form als Diakonie in Gemeinschaft. Seit bald 100 Jahren bildet der KWV ein Netzwerk der diakonischen Kompetenz und der christlichen Nächstenliebe. Er ermöglicht den Mitgliedern einen christlich orientierten Werteaustausch, vertritt die Mitglieder in unterschiedlichen politischen, kirchlichen und diakonischen Ebenen und unterstützt sie in ihrer Vernetzung. Der KWV verbindet ca. 70 diakonische Gemeinschaften und Werke in Deutschland.

zurück zur Übersicht