Ausgezeichnet. Für Kinder!

Freude beim Team des Mutter-Kind-Zentrums um Chefarzt Mandelkow (vorne im Bild) über die Auszeichnung
Freude beim Team des Mutter-Kind-Zentrums um Chefarzt Mandelkow (vorne im Bild) über die Auszeichnung

Zum sechsten Mal in Folge wurde es bestätigt: Die Abteilung Kinder- und Jugendmedizin im Krankenhaus Hagenow ist „Ausgezeichnet. Für Kinder.“

Zum sechsten Mal in Folge wurde es bestätigt: Die Abteilung Kinder- und Jugendmedizin im Krankenhaus Hagenow ist „Ausgezeichnet. Für Kinder.“ Erneut unterzogen sich die Hagenower unter Chefarzt Dipl.-Med. Frank Mandelkow freiwillig einer gründlichen Überprüfung ihrer Strukturqualität. Wieder galt es herauszufinden, ob die Einrichtung die Qualitätskriterien auch weiterhin erfüllt. Mit ausgesprochen positivem Ausgang: Am 16. März 2020 erhielten die Hagenower die begehrte Auszeichnung in Form einer Urkunde.

Kranke Kinder und Jugendliche gehören in Qualitäts-Kinderkliniken. Das wissen betroffene Eltern und legen sehr viel Wert auf diese Auszeichnung. Und es ist das Anliegen aller in der Kinder- und Jugendmedizin Tätigen, dass die Qualität der stationären Behandlung von Kindern in Deutschland erhalten und möglichst noch weiter verbessert wird. Eltern und Angehörige wünschen sich die bestmögliche stationäre Versorgung ihres kranken Kindes in einer erträglichen Entfernung zum Wohnort.

Dabei ist das Gütesiegel eine hervorragende Orientierungshilfe für Eltern bei der Suche nach einer Qualitäts-Kinderklinik. Grundlage für das Gütesiegel sind definierte Standards, die die Kliniken alle ausnahmslos erfüllen müssen. Dies umfasst eine kontinuierliche kinderärztliche bzw. kinderchirurgische Besetzung, Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger(-innen) sowie speziell für Kinder qualifizierte Teams aus dem pädagogischen und medizinisch-therapeutischen Bereich. Die Auszeichnung ist jeweils für zwei Jahre gültig.

Die Kliniken müssen zeigen, dass sie nicht nur eine gute Basisversorgung anbieten, sondern auch Netzwerke aufgebaut haben, die eine gute Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit seltenen und schwerwiegenden Krankheitsbildern sicher stellen. Sie müssen zudem nachweisen, dass sie kinder- und familienorientiert ausgerichtet sind – zum Beispiel an Besuchsregelungen und dem Angebot einer kostenlosen Mitaufnahme eines Elternteils bei Säuglingen und Kleinkindern.

Chefarzt Mandelkow  freut sich über die Auszeichnung: „Es ist uns ein großes Anliegen, den Eltern zu zeigen, dass die speziellen Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen von uns besonders ernst genommen werden und in unserer täglichen Arbeit einen wichtigen Platz einnehmen.“

Informationen hierzu auch unter:  www.ausgezeichnet-fuer-kinder.de

zurück zur Übersicht