09.05.2018

Sprechstunde für kranke Kuscheltiere

Medizinische Hilfe für das Seepferdchen der kleinen Zoe: Kuschtier-Sprechstunde mit Dipl.-Med. Frank Mandelkow und Schwester Anja

Das kleine Seepferdchen braucht dringend ärztliche Hilfe. Das Kuscheltier der sechsjährigen Zoe hatte einen Unfall und sich dabei den Schwanz gebrochen, berichtet das kleine Mädchen aus Hagenow. Gut, dass gerade Teddysprechstunde in der Kinderarztpraxis im Krankenhaus Hagenow ist. „Mein Hasi hat keine Nase mehr, können Sie da was machen?“, fragt der kleine Jan, der zusammen mit dreizehn anderen Kindern im Wartezimmer sitzt. Gemeinsam mit ihrer Kindergärtnerin, Bianca Klippert, sind sie aus der Kita „Kleine Nordlichter“ in die Sprechstunde gekommen.

Auch eine Eule mit schmerzendem Flügel, Captain America mit Magenschmerzen und das gebrochene Bein einer Katze warten auf Dipl.-Med. Frank Mandelkow und Assistenzärztin Jana Lenz. Die Mediziner kümmern sich liebevoll um alle verletzten Patienten; Hasi bekommt eine neue Nase, eine Spritze gegen die Infektion und das Seepferdchen eine Schiene für den lädierten Schwanz.

„Es war ein spannender Nachmittag hier in der Arztpraxis“, sagt Bianca Klippert. „So können die Kinder erfahren, dass nicht jeder Arztbesuch unangenehm sein muss. Spielerisch lernen sie so die Arbeit eines Arztes kennen, können Fragen stellen und verlieren so ein bisschen ihrer Angst vor Stethoskop, Spritze und Co.“