12.02.2018

Belegungsmanagement im Krankenhaus Ludwigslust

Glückwünsche und Blumen zur Eröffnung durch Geschäftsführer Jürgen Stobbe: (v. l.) Sandy Jacobs-Malek, Bereichsleiterin Daniela Schult und Heike Laudan

Ein geplanter Krankenhausaufenthalt bringt immer Aufregung und Verunsicherung mit sich. Wo muss ich mich anmelden, wann muss ich da sein, habe ich alle Unterlagen dabei? Nicht nur für Patienten, auch für die einweisenden Haus- oder Fachärzte wird es jetzt einfacher: im Krankenhaus Ludwigslust gibt es seit Anfang Februar eine zentrale Anlauf- und Koordinationsstelle für Patienten und zuweisende Ärzte.

Alles in einer Hand, alles unter einer zentralen Telefonnummer. Belegungsmanagement, so der offizielle Name. Dahinter verbirgt sich: Wir organisieren ihren Krankenhausaufenthalt, koordinieren ihre Termine, erklären ihnen die weiteren Behandlungsabläufe und halten dabei immer Kontakt zu ihrem Hausarzt.
Im Krankenhaus Ludwigslust hat eine Projektgruppe zwei Jahre lang an der Umsetzung dieser Idee gearbeitet. Bundesweit gibt es bisher noch nicht viele Krankenhäuser mit einem Belegungsmanagement.

Heike Laudan und Sandy Jacobs-Malek – zwei freundliche junge Damen und langjährige Mitarbeiterinnen des Westmecklenburg Klinikums – kümmern sich als neue Belegungsmanagerinnen um die Belange der Patienten. „Jeden Tag werden hier im Krankenhaus zahlreiche Patienten aufgenommen. Viele kommen zu einem vereinbarten Termin, viele aber auch ungeplant über die Notaufnahme“, sagt Sandy Jacobs-Malek. Da kann es natürlich sein, dass eine Abteilung überfüllt ist, während in der anderen noch Kapazitäten frei sind. „Hier werden ab sofort die Aufnahmen geplant und koordiniert, mit dem  Ziel, zukünftig unnötige Wartezeiten für die Patienten zu vermeiden und die Abläufe transparenter zu gestalten“, ergänzt ihre neue Kollegin Heike Laudan.